Wer, was und warum? 


Wer...

Mein Name ist Marcus, Baujahr 1975 und ich bin, wie es sich meiner Meinung nach für den Beruf gehört, „hundeverrückt“! 2014 habe ich meine Ausbildung zum Hundetrainer absolviert, bin als Sachverständiger für Sachkundeprüfungen gemäß § 10 Abs. 3 HundeG anerkannt und habe selbstverständlich auch die Erlaubnis für die gewerbsmäßige Ausbildung von Hunden gemäß § 11 Abs. 1 Nr. 8 f Tierschutzgesetz (TierSchG).
Und natürlich bilde ich mich regelmäßig fort, denn auch als Hundetrainer lernt man nie aus! ;)

Dackeldame Elfriede und Marcus


Was...

Hundetraining...wie es sein sollte:
Nämlich so individuell wie Menschen und Hunde eben sind! Denn auch die im alltäglichen Zusammenleben auftretenden Probleme sind individuell und daher ist es wenig ratsam wenn Training nach Schema F abläuft.
Vielmehr sollte sich Hundetraining immer an den Zielen, Wünschen und Möglichkeiten des Mensch-Hund-Teams orientieren. Nur so klappt's auch auf Dauer mit der Motivation und einem harmonischen Miteinander!

Die Lösung des Problems ist dabei die eine Sache, mein Anspruch als Hundetrainer ist es aber ebenso euch das entsprechende Wissen zu vermitteln um euren Hund zu verstehen. Wer nachvollziehen kann warum sein Hund in bestimmten Situationen eben so handelt wie er es tut, kann in Zukunft der Entstehung von Problemen aktiv entgegenwirken und viele auch selber lösen.

Achso, und noch etwas sollte Hundetraining (meistens) tun: nämlich Spaß machen!
Mittlerweile scheint Hundetraining fast zur Glaubensfrage geworden zu sein, dabei ist doch gerade auch der Weg das Ziel. Seht das Training also als Chance gemeinsam mit euren Vierbeinern zu arbeiten und zu wachsen.
Es lohnt sich, versprochen!

Und warum...

Nun diese Frage ist schnell beantwortet: Hunde sind einfach das Großartigste auf diesem Planeten. Klingt komisch, ist aber so ;)

Und noch etwas das mir sehr am Herzen liegt...

Hunde sind in meinen Augen mehr als nur Haustiere. Sie sind Wegbegleiter, Freunde, Familie!
Daher bitte ich euch im Hundetraining auf euer Bauchgefühl zu achten. Tut nichts das bei euch ein ungutes Gefühl hinterlässt. Habt ihr Bedenken so hinterfragt die angewendeten Trainingsmethoden. Ein guter Hundetrainer sollte immer erklären können wieso und weshalb er diesen Trainingsansatz gewählt hat.

Eure Fellnasen vertrauen auf euch, also passt gut auf sie auf!